Zuschlag für Autonomen Bürgerbus für Konsortium mit Stadt Breisach, Start-up Emm! Solutions, badenova und BadenCampus

Die Stadt Breisach wird für ihre gepflegte Offenheit für Innovationen belohnt und kann ihren Bürgerinnen und Bürgern in den kommenden Jahren einen autonom fahrenden Bürgerbus bieten. Ein Konsortium u.a. mit dem Stuttgarter Start-up Emm! Solutions, der badenova, dem Bürgerbus Breisach und dem BadenCampus bekommt vom Land Baden-Württemberg rund 424 300 Euro aus dem Programm "InKoMo 4.0" für das Projekt "Novo Transport – Feldtest für ein autonomes Transportsystem zur Personen- und Warenbeförderung". Das Fahrzeug kommt dabei von Emm! Solutions, dessen Gründer Armin Müller als Ingenieur u.a. wesentlich an der Entwicklung des Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP mitgewirkt hat. Die notwendige Smart-City-Infrastruktur steuert die badenova bei, um das Geschäftsmodell kümmert sich der BadenCampus.

Auf einer festgelegten Strecke wird der Bürgerbus das innerstädtische Mobilitätsangebot in Breisach ergänzen. Die Sensoren in dem umgebauten Kleinbus können zusätzlich weitere Daten, beispielsweise zum Parkraummanagement oder zum Straßenzustand sammeln. Aus den Erfahrungen des automatisierten Bürgerbusses soll zudem ein Kurzstrecken-Shuttleverkehr in Freiburg konzipiert werden, der den Pendelverkehr in einem Industriegebiet zu Stoßzeiten zwischen Firmen und Haltestellen verbessern soll. 

Oliver Rein, Bürgermeister der Stadt Breisach am Rhein, sagt zu der Bewilligung: „Das Projekt bietet uns die Chance, ein Modell zu entwickeln, das auf andere Städte und Bürgerbusvereine übertragen werden kann. Gleichzeitig können wir beispielhaft erproben, wie die Digitalisierung in unserer Kommune nachhaltig und intelligent gestaltet werden kann und welche organisatorischen und strukturellen Veränderungen in unserer Verwaltungsorganisation dafür nötig sind.“ Damit passt das Projekt voll in die Strategie der Stadt Breisach, die sich nicht zuletzt mit der Ansiedlung des BadenCampus auf die Fahne geschrieben hat, eine attraktive Umgebung für Start-ups und innovative Lösungen zu schaffen.

Die Zusammenarbeit von Start-ups und Kommunen ist dabei aus Sicht des BadenCampus ein Modell der Zukunft, das nicht nur im Bereich Mobilität, sondern auch in anderen Feldern der Digitalisierung hohes Potenzial hat. Gerade im Rahmen passender Förderprojekte entstehen dabei Win-Win-Situationen, die zukünftig noch gezielter initiiert werden sollen, wie Geschäftsführer Dr. Thomas Scheuerle ergänzt.

InKoMo 4.0 zielt darauf ab, Anbieter von digital gestützten Mobilitätslösungen mit Gemeinden, Städten und Landkreisen zusammenzubringen, um für eine schnelle Umsetzung in der Fläche zu sorgen. In Kooperation mit den Kommunalen Landesverbänden, der e-mobil BW GmbH und der VDI/VDE IT GmbH wurde dafür zum Jahresbeginn 2019 eine Geschäftsstelle beim Städtetag Baden-Württemberg zur Beratung von Kommunen und Unternehmen eingerichtet. Das Projekt ist im Rahmen des Themenfelds „Digitalisierung“ des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg entstanden. 

Zurück nach oben