Women Start-up Lab mit ProTechnicale und f.u.n.k.e.

Nur wenige Frauen üben heutzutage technische Berufe aus: 2018 waren rund 89% der im Maschinenbau tätigen Männer. Ein ähnliches Bild zeigt sich leider auch bei der Gründung von Start-ups: so sind laut Deutschen Startup Monitor im Jahr 2019 ganze 84,3% der Gründer von Start-ups in Deutschland männlich**. Dabei fanden Wissenschaftler des Peterson Institute of International Economics in Massachusetts in einer groß angelegten Studie (über 21.000 Unternehmen in 91 Ländern wurden befragt***) heraus, dass Firmen mit höherem Frauenanteil erfolgreicher sind. Ob diese Korrelation auch auf eine Kausalität zurückzuführen ist, kann natürlich nicht Pauschal beurteilt werden. Doch eines ist sicher: mehr Frauen in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) sind in jedem Fall eine Bereicherung - denn wie u.a. im Design Thinking Ansatz üblich, sind unterschiedliche Sichtweisen essentiell für erfolgreiche Arbeitsergebnisse. 

Diese Feststellung war auch der Startschuss für das Programm ProTechnicale - einem elfmonatigen “Studium Generale” für Abiturientinnen, mit Fokus auf den Themen "Aerospace, Renewables and Philosophy". Durch Praktika und Hochschul Phasen gewinnen die jungen Damen einen Einblick in MINT-Berufe und Fächer um sich anschließend Ihrer Entscheidung, welches Studium Sie beginnen wollen sicher zu sein. 

Das Programm, das nächstes Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert, beinhaltete dieses Jahr auch einen dreitägigen Workshop am BadenCampus. In diesem Sinne möchten wir vom BadenCampus unseren Anteil als Ökosystem beitragen um die Anzahl an weiblichen Start-up Gründungen zu erhöhen. Innerhalb dieser intensiven Workshoptage wurden den Teilnehmerinnen Start-up Arbeitsweisen wie Lean Start-up, Design Thinking und St. Galler Business Model Navigator näher gebracht. Dank des sozialen Start-ups “between the lines” konnten die Damen die gelernten Techniken direkt an einem konkreten Fall erproben und nebenbei einen Mehrwert für die kostenfreie App, die Jugendlichen in psychischen und körperlichen Notsituationen Anlaufstellen aufzeigt, generiert.

Das Highlight der drei Tage - da waren sich die jungen Frauen einig - war das Netzwerktreffen mit Unternehmerinnen und Technikerinnen (selbstverständlich waren auch Männer herzlich Willkommen). Dieser Abend war ganz im Sinne von f.u.n.k.e. und BadenCampus. Denn das Treffen zwischen Gründer*innen und Teilnehmerinnen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Gründung, was wissenschaftlich belegt ist: die Anzahl an bekannten Unternehmerinnen und Unternehmer im eigenen sozialen Umfeld haben einen Einfluss auf die Gründungswahrscheinlichkeit einer Person.  

Wir bedanken uns herzlichst bei f.u.n.k.e. future, ProTechnicale sowie between the lines, die durch Mitorganisation und Teilnahme die Workshoptage für die Teilnehmerinnen und den BadenCampus einzigartig gemacht haben. 

 

*https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/11/PD19_N009_122.html;jsessionid=C4DB307F690E25820FE8106FFED9A105.internet72
**https://de.statista.com/statistik/daten/studie/573712/umfrage/verteilung-der-gruender-von-startups-in-deutschland-nach-geschlecht
*** https://www.piie.com/publications/wp/wp16-3.pdf

Zurück nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressum