Whitepaper “How to innovate: „Beidhändig" erfolgreich sein”

In einer sich schnell verändernden Welt sind Innovationen ein Garant für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Um am Markt zu bestehen müssen sich Unternehmen stetig weiterentwickeln und sich an die wandelnden Bedürfnisse und Marktgegebenheiten anpassen. So sehen auch 83% der in der globalen Innovationsstudie von PWC befragten Unternehmen, Innovationen als zentral für den Unternehmenserfolg an. So planten die Innovativsten mehr als dreimal soviel zu wachsen, als die „Innovations-Nachzügler” (PWC, 2015). 

Doch zunächst sind sich viele Unternehmerinnen und Unternehmer unsicher, wie Sie bei diesem komplexen Thema vorgehen können. Gibt es branchenübergreifende Methoden und Vorgehen, die den Weg zu lohnenswerten Innovationen ebnen?

„Innovation ist kein Projekt, sondern eine Kombination aus Mindest, Kultur und gelerntem Handwerk”, sagt Dr. Thomas Scheuerle, Geschäftsführer des BadenCampus.

Doch gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben es aufgrund ihrer Unternehmensgröße oftmals schwerer, den Spagat zwischen Tagesgeschäft und Innovationstätigkeit zu meistern. Dass es sich jedoch lohnt, die eigenen Stärken zu definieren, zeigt sich am Beispiel der Firma Eller foodPackaging, welche neben ihrer Kernkompetenzen gezielt eigene Innovationsfelder erkannt und erfolgreich für den Unternehmenserfolg genutzt hat.

In dem gemeinsamen Whitepaper mit der WVIB Schwarzwald AG “How to innovate: „Beidhändig" erfolgreich sein” beleuchtet Dr. Thomas Scheuerle die Faktoren, die für ergebnisreiche Innovationen unerlässlich sind, welchen Anforderungen innovative Organisationen gerecht werden müssen und wie die Implementierung effizient und ohne eigene Innovationsabteilung gelingen kann. Unternehmen die „Beidhändig" sowohl an der Weiterentwicklung ihrer Bestandsgeschäfte, als auch an innovativen Geschäftsfeldern arbeiten, gelangen so zu nachhaltigem Erfolg

Dr. Thomas Scheuerle ist seit zehn Jahren in Beratung und Forschung im Bereich Entrepreneurship und Innovation tätig. Er hat an der Universität St. Gallen zu kooperativen digitalen Geschäftsmodellinnovationen promoviert und KMUs, HighTech-Startups und verschiedene Ministerien zu diesen Themen beraten. Im BadenCampus hat er das Acceleratorprogramm für Startups sowie die Innovationsdienstleistungen für etablierte Unternehmen mit aufgebaut, bei denen der BadenCampus heute mit Unternehmen wie Endress+Hauser, Hekatron oder der Franz Morat Gruppe zusammenarbeitet. Seit 2019 ist er Geschäftsführer des BadenCampus. 

 

Das Whitepaper How to innovate: „Beidhändig“ erfolgreich sein können Sie hier kostenlos downloaden, nachdem Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse angegeben haben. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Zurück nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressum