Weg von der Brille, hin zum Smartphone - XR in der Produktion - der vierte Zukunftsnavigator.

Bei der vierten Edition des Zukunftnavigators drehte sich am 20. Oktober 2020 alles um das Thema “Extended Reality in der Produktion”. Getreu dem Motto: interessante XR Start-ups lernen interessante und interessierte Corporates kennen, wurden die drei Stunden effektiv zum Austausch genutzt. Zusammen mit dem DigiHub Südbaden und EIT Manufacturing wurde das Format von unseren Corporate Partnern Bansbach Startup Desk und Pfizer Healthcare Hub unterstützt. 

 

Nach einer kurzen Vorstellung der Veranstalter Dr. Thomas Scheuerle (BadenCampus), Dr. Julia Mohrbacher (DigiHub) und Dr. Wolfgang Kniejski (EIT Manufacturing), leitete Prof. Dr. Didier Stricker, Professor an der Technischen Universität Kaiserslautern und Forschungsleiter des Bereichs “Erweiterte Realität” beim Deutschen Forschungsinstitut für KI mit einem Impulsvortrag das Thema Extended Reality ein. Der Vortrag beleuchtete die verschiedenen Phasen einer Innovation und wann der passende Zeitpunkt für einen erfolgreichen Markteintritt gegeben ist. Prof. Dr. Stricker erklärte anhand von Beispielen wie Deep Learning, dass neuen Technologien bis zur Implementierung in der Breite Zeit brauchen, und das sei “nicht nur eine Ausnahme, sondern die Regel”. So entwickele sich Infrastruktur, Fachwissen, Akzeptanz und das Ökosystem unterschiedlicher Anbieter über Jahre, bis mehrere Komponenten zusammen kommen und die Innovation “startet”. Doch das Warten hat sich gelohnt, so Prof. Dr. Stricker. Der perfekte Zeitpunkt für AR sei nun da. Laut Prof. Dr. Stricker bieten vor allem die Digitalisierung von Expertise und Know-How verschiedener Akteure, sowie die Arbeit mit CAD Objekten, neue Möglichkeiten, Workflows l in der Produktion zu automatisieren und reduzieren. 

 

Nach dem anregenden Einstieg in das Thema der Extended Reality, starteten die acht minütigen Pitches der fünf Scale-ups. Den Start machte das Fraunhofer Spin-off “Visometry”,  welches mit seinen effizienten und weitgehend automatisierten Inspektion-Tools AR Basistechnologien, Services und Speziallösungen anbietet. Der zweite Pitch wurde von “GIRI AR Experts” präsentiert. Das Start-up befasst sich mit der Erstellung und Verwendung von industriellen AR-Anweisungen und Befehlen zur Arbeitsführung, ohne erforderlichen IT-Kenntnisse. Weiter ging es mit dem Start-up “Expivi”, welches auf einer SaaS Plattform 3D- Modelle, zur Darstellung, Konfiguration und Personalisierung von Produkten, bereitstellt. Als nächstes präsentierte die “roboception GmbH” ihre innovativen 3D-Wahrnehmungslösungen für Navigation, Echtzeit-Wahrnehmung und Manipulation für robotische Systeme. Den Schluss machte das Start-up “oculavis”, welches mit seiner Remote Service Lösung “oculavis SHARE” den Kundenservice für Maschinen- und Anlagenbauer neu definieren und innovative Geschäftsmodelle im Service bestimmen. Die Start-ups präsentierten ihre innovativen Lösungen und zeigten, wie XR in der Produktion optimal genutzt werden kann. 

 

Im Anschluss stieß Peter Neske vom “Pfizer Healthcare Hub Freiburg” mit einem kurzen Erfahrungsbericht aus der Anwenderperspektive die Diskussion an. Dabei stand vor allem die Frage der “User Acceptance” von neuen Technologien im Vordergrund. Hindernisse bei der Implementierung, wie zum Beispiel die Reduzierung von Komplexität, die Abstraktion der Innovation und die Einbindung der Mitarbeiter wurden diskutiert. 

 

Der vierte Zukunftsnavigator war ein voller Erfolg und bot interessante Einblicke in die Welt der Extended Reality! Zudem bereicherten die Corporate Partner “Bansbach GmbH” und das “Pfizer Healthcare Hub” mit Herrn Peter Neske das online Event mit ihrem fachlichem Know-How und spannenden Input zum Thema Kompatibilität und Akzeptanz neuer Technologien.

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern, Start-ups und Partnern für ihren Input und freuen uns auf den nächste Zukunftsnavigator!

Zurück nach oben

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressum