Kopfbild

Start-ups aus unserem Ökosystem

Der BadenCampus fördert wissens- und technologieintensive Gründungsideen.


Smart Faraday

Smart Faraday aus Freiburg entwickeln ein intelligentes Fahrrad Pedal, das es erlaubt, das eigene Fahrverhalten zu tracken. Daraus kann die eigene Leistung überprüft werden, aber auch Diebstahlmeldungen oder GPS-Tracking des Fahrrads werden möglich. Die Pedale sind dabei einfach zu montieren und basieren auf der NarrowBand IoT-Netzwerk-Technologie (LPWAN), die sich durch einen niedrigen Energiebedarf sowie eine hohe Reichweite auszeichnet. Das vierköpfige Gründungsteam studiert an der Universität Freiburg Mikrosystemtechnik, Embedded Systems Engineering und Wirtschaftswissenschaften.

smartfaraday.de


WECOGEN

Das WECOGEN-TEAM vom Fraunhofer ISE arbeitet an einem Inselsystem, das die Wasser- und Stromversorgung netzferner Gebiete sicherstellen soll. Die Anlage kombiniert Photovoltaik, Windturbinen, Batterien und eine Umkehrosmoseanlage für Trinkwasser. Das WECOGEN-TEAM entwickelt aktuell eine Software, die diese Anlage auf Basis lokaler Klima- und Wasserqualitätsdaten sowie Lastprofilen steuert. Nach Erstellung der Prototypen wollen sie diese Lösung in Gebieten mit entsprechendem Bedarf umsetzen.


Carbonauten

Das effizienteste System zur Reduzierung und Speicherung von CO2, Methan und Lachgas ist die Kaskadennutzung von Biomasse. Die carbonauten haben ein einfaches, ergiebiges und tiefgreifendes System zur Erzeugung eines positiven Carbon Footprint entwickelt. Durch die Karbonisierung von Biomassen wird dauerhaft CO2 gespeichert und in der Folge die Entstehung hochaggressiver Klimagase wie Methan und Lachgas vermieden. Die Biokohlenstoffprodukte ersetzen viele erdölbasierte Produkte oder ergänzen diese. Sie werden heute schon in Landwirtschaft, Tierhaltung, Gülleaufbereitung, Filtration, Adsorption eingesetzt. Neue und innovative Bereiche sind Leichtbau, Dämmung, Isolation, Formenbau und Verpackung. Während des kontinuierlichen Karbonisierungsprozesses entsteht 24/7 Energie (je Karbonisierungsmodul jährlich thermisch 8.000 MWh), die als Wärme oder Strom genutzt werden kann.


Unikator

Wie lassen sich die Kostenvorteile hoher Stückzahlen mit den wachsenden Anforderungen individualisierter Produktion verbinden? Das Start-up Projekt Unikator entwickelt einen Konfigurator, mit dem Kundenanforderungen für randomisierte oder personalisierte, dreidimensionale Objekte mit neuartigen Produktionsmöglichkeiten und -kapazitäten verbunden werden. Der Schwerpunkt liegt auf hohen Stückzahlen individualisierter Produkte bis zu Losgröße 1, die durch eine Kombination traditioneller Produktionstechnologien, wie Unrunddrehen, und neuen Produktionsmethoden miteinander verbunden werden.


LVP

LVP ist ein französisches Start-up, das auf Basis von technischem Siliciumcarbid Konzepte zur Feinstaubreduzierung in urbanen Zentren entwickelt. Das Team um den Architekt Jean-Paul Masquida und die Wirtschaftswissenschaftler Professor Jean-Alain Héraud und Professor Emmanuel Muller nutzt die Kompetenzen auf beiden Seiten des Rheins. Die Pilotproduktion ist in Willstätt im Ortenaukreis angesiedelt, die Produktentwicklung erfolgt in Strasbourg, die Geschäftsmodellentwicklung und das Ausarbeiten einer Markteintrittsstrategie, insbesondere für den deutschsprachigen Markt wird mit dem BadenCampus in Breisach am Rhein ausgearbeitet.


FAMIGO

Wir sind alle Familie. Aber wo finden Familien die für sie wichtigen Informationen? Die Websuche ist kompliziert und langwierig, und manche Informationen sind nicht einmal online verfügbar. Famigo ändert das. Als Partner der Städte und Gemeinden erstellen wir den Rahmen, um Einwohner mit Kindern, Neubürger oder Familien im Urlaub zielgerichtet mit den Informationen zu versorgen, die sie brauchen – abgestimmt auf das Alter der Kinder.

Famigo bietet, wovon andere nur reden: Eine digitale Lösung, wie Städte und Gemeinden ihre Familienangebote auf dem Silbertablett präsentieren können. Einfach, kostengünstig und mit einzigartigen Inhalten.

famigo.info


Erntehelfer

Der Erntehelfer ist ein Startup aus Freiburg, das eine Software zur Unterstützung von Lohnunternehmen mit Vollerntern im Weinbau entwickelt. Durch die Digitalisierung, Planung und automatisierte Erfassung sämtlicher Arbeitsschritte profitieren sowohl das Lohnunternehmen, so wie die Winzer und Winzergenossenschaften, als deren Endkunden, von einer erheblichen Zeit- und Arbeitsersparnis. Dies äußert sich unter anderem in der direkten und automatisierten Erstellung von einheitlichen Lieferscheinen und Rechnungen, welche früher, oft stark zeitverzögert, in mühsamer Handarbeit verfasst werden mussten. Der Prototyp wurde bereits von einem Pilotkunden getestet und gemeinsam verbessert.


Opto Biolabs

Optogenetik ist ein junges Fachgebiet der biologischen Forschung, das sich mit der Kontrolle von genetisch modifizierten Zellen mit Licht beschäftigt. Opto Biolabs entwickelt Beleuchtungsmodule für optogenetische Experimente. Mögliche Anwendungsbereiche reichen von effektiveren Krebstherapien bis hin zur Steuerung von Organismen zur Gewinnung von Biofuels oder zur Zersetzung von Müll.


Falcon A.I.

Falcon A.I. forscht und entwickelt im Bereich der künstlichen Intelligenz zur Optimierung von HR-Prozessen. Den Personalentscheidern wird ein intelligentes Assistenzsystem an die Hand gegeben, welches der Vermeidung von Fehlentscheidungen dient. Durch wissenschaftlich erhobene Personal- und Bewerberanalysen können im Vergleich mit den zu besetzenden Job-Profilen Matching-Warscheinlichkeiten ermittelt werden. Falcon A.I. analysiert die dafür relevanten Daten in Echtzeit und schlägt bei Bedarf Optimierungspotentiale und Schulungen vor, um zum einen Talente zu entdecken aber auch, um diese zu fördern. Dazu können Ergebnisse prognostiziert und simuliert werden. Somit können auch optimale Teamzusammensetzungen für bevorstehende Aufgaben definiert werden. Aus Arbeitnehmersicht lässt sich Falcon A.I. dazu nutzen, um zum einen den für sich persönlich best passendsten Job zu finden. Oder aber um fehlende Kompetenzen für die persönliche Wunschstelle zu identifizieren.


CrocoDisp

CrocoDisp ist ein entstehendes Spin-off des Fraunhofer ISE in Freiburg. Das Team beschäftigt sich mit der Metallisierung (Aufbringen der Leiterbahnen) von Solarzellen. Derzeit wird die Metallisierung weltweit fast ausschließlich im Siebdruckverfahren durchgeführt. CrocoDisp entwickelt einen Dispens-Druckkopf, der es ermöglicht die Metallisierung hinsichtlich Durchsatz, Materialeinsparung und Wirkungsgrad zu optimieren. Im Rahmen des EXIST-Forschungstransfers wird das Produkt derzeit zur Industriereife geführt und anschließend in eine Pilotlinie integriert. Der Druckkopf soll weltweit zur Optimierung in der Produktion von Solarzellen beitragen und so die Solarenergie einen weiteren Schritt voranbringen.


Universalblut

Spenderblut ist rar, auch bei uns in Deutschland kommt es regelmäßig zu Engpässen. Um diese Lücke zu schließen, wollen wir Universalblut herstellen, echtes menschliches Blut aus dem Bioreaktor. Es wäre sicher, weil es die universelle Blutgruppe 0- trägt. Es wäre sauber, weil es im Reinraumlabor hergestellt wird und es wäre ständig verfügbar. Ausgangsmaterial ist Nabelschnurblut, was viele wertvolle Stammzellen enthält, die im Labor zu roten Blutkörperchen auszudifferenzieren werden können. Dabei wird der natürliche Blutbildungsprozess nachvollzogen. Dies ist bisher aber nur im Kleinformat möglich. Unser Ziel ist es dieses Verfahren auf eine industrielle Massenproduktion hochzuskalieren, um automatisiert Erythrozytenkonzentrate für routinemäßige Transfusionen herzustellen.

universalblut.de

Noor Medical

Noor Medical entwickelt hybrid solar-thermische und elektrische Autoklaven welche verschiedene Energiequellen nutzen können. Dadurch wird die Sterilisation von medizinischen Instrumenten besonders in Regionen mit nicht existierender oder unterbrochener Stromversorgung ermöglicht. Das modulare Design, unter Verwendung von lokal verfügbaren Materialien, stellt sicher, dass die Autoklaven für den Einsatz in ländlichen und schwer zugänglichen Gebieten optimal geeignet sind. Um das Ausmaß des Problems zu verdeutlichen, welches Noor Medical angehen möchte, betrachten wir Ghana, wo nur 45% der medizinischen Einrichtungen (einschließlich großer Krankenhäuser) einen stabilen Zugang zu Elektrizität und damit einer angemessenen medizinischen Sterilisation haben. Das Noor Medical-Team hat sich zum Ziel gesetzt diesen Kliniken, aber auch den über Zehntausenden weiteren Kliniken in Afrika südlich der Sahara effiziente und kostengünstige medizinische Sterilisations-Lösungen zu bieten.

Green Calling

Nachhaltigen Mobilfunk gibtís doch gar nicht? Stimmt, bisher nicht. Doch green calling bricht mit bestehenden Traditionen der Branche: Klimapositiv! Datensparsam! Gemeinwohlorientiert! Das sind die Unternehmens-Attribute der Zukunft und unsere USPs!
Klimapositiv - Green Calling steht für Klimaschutz! Daher wird für alle von Green Calling angebotenen Services mehr erneuerbare Energie erzeugt als der komplette Betrieb inkl. bestehender Infrastruktur benötigt.
Datensparsam - Green Calling interessiert sich für dich, nicht für deine Daten! Im Gegensatz zu anderen Mobilfunkanbietern erheben wir nur absolut notwendige Daten und löschen diese sobald gesetzlich erlaubt.
Gemeinwohlorientiert - Gemeinwohl beginnt für uns beim Kunden! Green Calling ist für dich da. Wir sind ohne Warteschleife erreichbar. Außerdem sind gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne für uns selbstverständlich.
Weitere Infos und News zum aktuellen Stand findest du unter www.green-calling.de

Zurück nach oben